News

SCHWEIZERMEISTER Hattrick

SCHWEIZERMEISTER Hattrick

22.02.2015

An den Skeleton Schweizermeisterschaften 2015 konnte Lukas seinen Titel aus den Jahren 2013 und 2014 erfolgreich verteidgen und schaffte somit das Titel Hattrick. Mit zwei Mal Laufbestzeit und jeweils zweitbester Startzeit konnte sich Lukas vor Gregor Stähli und Fadri Graf durchsetzen. Sehr erfreulich war das grose Teilnehmerfeld mit 17 rangierten Skeletonathleten. Weitere Informationen und ein kurzes Interview zum Rennen sind auf enjoy St.Moritz aufgeschaltet oder in der online bz ersichtlich.


Rücktritt vom Leistungssport

Rücktritt vom Leistungssport

03.09.2014

Die Entscheidung, vom Leistungssport zurück zu treten, war für mich nicht einfach. Nach der grossen Enttäuschung zum Ende der letzten Saison wollte ich meinen grossen Traum Olympia dennoch weiter verfolgen. Mit ein wenig mehr Abstand, aber immer noch schweren Herzens, habe ich mich in der Zwischenzeit dafür entschieden, die Prioritäten in meinem Leben neu zu setzen.
Es ist jetzt die Zeit gekommen, um in der Arbeitswelt als Jurist Fuss zu fassen und neue Ziele anzuvisieren. Neben dem Entscheid für die berufliche Karriere, als angehender Rechtsanwalt, waren es auch verschiedene andere Gründe, die mich nach langem Abwägen dazu bewegt haben, diesen Entscheid zu treffen. Leider sind die Bedingungen und Perspektiven für Schweizer Athleten in Randsportarten weiterhin sehr schwierig und es fehlen beim nationalen Verband die finanziellen Mittel, um Perspektiven zu bieten, um mit den international erfolgreichen Skeletonnationen mithalten zu können.
Die Jahre, die ich im Skeletonsport aktiv erleben durfte, haben mich sehr geprägt und ich werde zahlreiche Erinnerungen mitnehmen, durfte ich doch viele schöne Momente erleben und interessante Leute aus der ganzen Welt kennenlernen. Einen herzlichen Dank geht an meine treuen Sponsoren, Sika AG, Keramik Laufen AG, Similor AG, Felix Transport, RICOLA AG, Atlantic Watches, GS Food, Focusnet, Sportamt Baselland, alle Supporter und meine Familie, die mir meine Skeletonkarriere ermöglicht haben.
Für die Unterstützung während meiner Aktivkarriere danke ich auch all meinen Trainern, meinen Teamkolleginnen und  Teamkollegen, den Verantwortlichen und Athleten des Sika Race Team Skeleton und dem Swiss Sliding Skeleton Staff sowie allen andern, die mich in irgend einer Art und Weise unterstützt haben und für mich da waren.


15. Rang an der EM in Königssee

15. Rang an der EM in Königssee

24.01.2014

Im letzten Internationalen Rennen der laufenden Saison in Königssee belegte Lukas den 15. Rang. Dieses Resultat ist sinnbildlich für die zweite Hälfte der Saison, welche eher enttäuschend war. Wie die sportliche Zukunft von Lukas aussehen wird, ist aktuell noch nicht entschieden und wird in absehbarer Zeit bekannt gegeben. Eine Rückkehr auf das Eis mit dem Ziel Olympische Winterspiele in Pyeong Chang 2018 ist aber nicht ausgeschlossen.

An dieser Stelle möchte sich Lukas herzlich bei seinen Sponsoren, Supportern, Fans, Familie und Freunden bedanken - ohne Ihren Beitrag wäre es nicht möglich gewesen diesen Leistungssport auf solch hohem Niveau zu betreiben. Herzlichen Dank!


Lukas verpasst die Qualifikation für Olympia

17.01.2014

Beim letzten Weltcuprennen in Igls, Österreich, verpasste Lukas mit dem 22. Rang die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sochi deutlich. Leider haben sich auf der Fahrt im Eiskanal oberhalb von Innsbruck zu viele Fehler eingeschlichen und somit eine bessere Rangierung verhindert.

Die Enttäuschung über die verpasste Qualifikation ist gross, hat Lukas doch sehr viel für dieses Ziel investiert. Wie der weitere Verlauf seiner Karriere aussieht, bleibt aktuell noch offen. Über neue Pläne und Ziele wird er in absehbarer Zeit informieren.


Grosse Enttäuschung in den Heimrennen in St. Moritz

Grosse Enttäuschung in den Heimrennen in St. Moritz

13.01.2014

Am 10. & 12. Januar 2014 fanden die beiden Skeleton Weltcup-Rennen in St.Moritz statt. Mit grossen Zielen ist Lukas zu seinen beiden Heimrennen angetreten. Die Trainingsresultate waren sehr erfreulich und er durfte sich berechtigte Hoffnung auf zwei weitere Top 12 Rangierungen machen.

Beim ersten Rennen am Freitag verpasste Lukas mit dem 25. Rang sein Ziel deutlich. Aufgrund eines Fahrfehlers nach einem Drittel verlor er sehr viel Geschwindigkeit, die ihm folglich im unteren Bahnteil fehlte und viel Zeit kostete. Nach dieser persönlichen Niederlage stand das zweite Rennen am Sonntag ganz im Zeichen einer Revanche. Nach einem guten ersten Lauf belegte Lukas den 12. Zwischenrang, was gleichzeitig die Erfüllung einer weiteren B-Limite für Sochi gewesen wäre. Leider konnte er die gute Ausgangslage im zweiten Lauf nicht nutzen und verlor drei Plätze und beendete das Rennen auf dem 15. Rang. Ein Resultat welches für Ihn aufgrund der guten Ausgangslage enttäuschend ist.

Trotzdem hat Lukas weiterhin die Chance sich für Sochi zu qualifizieren. Auf der Starterbahn in Igls (Österreich) steht kommenden Samstag noch das letzte Quali Rennen an. Das Ziel ist sehr hoch, aber nicht unrealistisch und Lukas ist weiterhin optimistisch seine Chance zu packen.