News

Guter Einstand in Calgary

Guter Einstand in Calgary

16.11.2013

Als Vorbereitung auf den Weltcup bestritt Lukas  am 14. & 15. November die beiden North America Cup Rennen in Calgary. Schnell fühlte er sich auf der Bahn in Calgary wohl und konnte optimistisch in den Wettkampf starten. Im stark besetzten Teilnehmerfeld, unter anderem mit dem amtierenden Weltmeister, erreichte er beim ersten Rennen den 7. Rang. Beim zweiten Rennen konnte er sich sogar um einen Platz steigern und bekam so seine erste internationale Auszeichnung als Sechster.


Lukas ist neuer Markenbotschafter von Atlantic Watch

Lukas ist neuer Markenbotschafter von Atlantic Watch

06.11.2013

Verschiedene Aspekte verbinden Lukas persönlich und die Sportart Skeleton als solches mit der Marke Atlantic Watch. Persönlich ist es für Lukas eine grosse Ehre die Marke Atlantic Watch, welche von seinem Ur-Urgrossvater Eduard Kummer im Jahre 1888 in Bettlach unter der Marke EKB gegründet wurde, repräsentieren zu dürfen. 

Neben der familiären Verbundenheit finden sich auch andere Gemeinsamkeiten, auf denen die neue Partnerschaft basiert. Bei einem Skeletonrennen können Hundertstelsekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden: Nach einem dynamischen Sprint am Start erfolgt die Fahrt durch den Eiskanal, welche mit viel Fein- und Fahrgefühl bewältigt wird. Dynamik und Präzision verkörpern auch die Uhren von Atlantic Watch, ob zu Land, unter Wasser oder neu auch im Eiskanal. Wo Zeit eine so bedeutende Rolle spielt, müssen sich die Athleten auf ihre Uhr verlassen können. Für Lukas ist es daher wichtig, einen Zeitmesser an seinem Handgelenk zu tragen, auf dessen Präzision er stets zählen kann.

Lukas freut sich sehr über seine neue Arbeit als Markenbotschafter und dankt der Atlantic Watch für ihr Engagement als neuer Sponsor.

 


Souveräne Qualifikation für den Weltcup

03.11.2013

Nach dem Sieg im ersten Selektionsrennen in La Plagne, konnte sich Lukas auch im zweiten Rennen in Igls durchsetzen (Rangliste). Als Nummer 1 selektioniert er sich somit für die Weltcup-Mannschaft. Bereits kommende Woche geht es nach Nordamerika für weitere Trainingseinheiten und Vorbereitungsrennen, bevor dann Ende November das erste Weltcup-Rennen in Calgary ansteht.

Ziel der bevorstehenden Saison sind die Olympischen Spiele in Sochi. Um dort mit von der Partie zu sein, muss Lukas in den kommenden sieben Weltcup-Rennen drei Mal in die Top 12 fahren. 

Rangliste der Selektionen:

1. Kummer Lukas 20
2. Oswald Pascal 13
3. Spadin Florentin 12
4. Auderset Ronald 9
5. Höfer Michael 8
6. Graf Fadri 6
  Rohrer Marco 6
8. Graf Riet 3

 


Sieg beim 1. Selektionsrennen

26.10.2013

Nach zwei Wochen Training in La Plagne (Frankreich) fand am Freitag, 25. Oktober, das erste von zwei Selektionsrennen der Schweizer Skeletonfahrer statt. Dank zwei ausgezeichneter Startzeiten konnte Lukas seinen daraus resultierenden Vorsprung bis ins Ziel retten und das erste Rennen für sich entscheiden. Damit kann er sich berechtigte Hoffnung machen, beim Weltcupauftakt in Calgary mit von der Partie zu sein. Kommende Woche findet in Igls (Österreich) das zweite Selektionsrennen statt, wo dann auch das Schweizer Weltcupteam bekannt gegeben wird.


Erfolgreiche Startermeisterschaften

Erfolgreiche Startermeisterschaften

22.09.2013

Traditionsgemäss fanden kurz vor dem Saisonauftakt die Startermeisterschaften in Andermatt statt. Nach einem fünfmonatigen Aufbautraining ist so ein Startwettkampf eine willkommene Abwechslung und eine erste Standortbestimmung für die im Winter sehr wichtigen Startzeiten. Seine Titel aus den letzten vier Jahren konnte Lukas mit einer neuen persönlichen Startbestleistung verteidigen (Rangliste). Mit dem Erreichten ist er sehr zufrieden und es stimmt ihn für die bevorstehende Saison sehr optimistisch. 

Für die ersten Trainingsfahrten auf Eis wird Lukas Ende September nach Lettland fliegen, um dort zusammen mit dem Sika Racing Team Skeleton in die Saison zu starten. Ab dem 11. Oktober wird Lukas dann zusammen mit der Schweizer Nationalmannschaft in La Plagne (Frankreich) weilen, um sich dort auf die bevorstehende Saison vorzubereiten und das erste nationale Ausscheidungsrennen zu bestreiten.